Gebe einfach Deinen Namen, den Namen und die Email Deines Freundes ein, um ihm Deine neue Krawatte zu zeigen..


Dein Name: 
Name Deines Freundes: 
Email Deines Freundes: 
erstellt von: krawatten, am 22.01.2011 01:38 , Clicks: 5612

Kosmetikkoffer oder Reisezahnbürste

Was braucht der gepflegte Mann unterwegs?


Ein Blick in die Runde auf einem Bahnhof oder Hotelparkplatz kann interessant sein. So mancher schiebt dort seinen mittelgroßen Trolley, auch die Notebooktasche gehört inzwischen dazu. Der Aktenkoffer lässt auf einen Geschäftsmann, der Musterkoffer auf einen Vertreter schließen. Dazu kommt bei Damen natürlich die obligatorische Handtasche, und meist auch noch – ein Kosmetikköfferchen. Denn irgendwie muss man die Massen an diversem Makeup, Pflegeprodukten und Geräten ja unterbringen. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: „Im Badezimmer einer Frau gibt es an die 500 Gegenstände. Ein Mann könnte davon ungefähr zehn identifizieren.“


Und doch: Die Zeiten, wo man als Mann mit einem Stück Kernseife gut bedient war, sind vorbei. Und auch wenn die meisten Hotels gewohnt sind, im Bedarfsfall mit Toilettenartikeln auszuhelfen, so weiß doch jeder, der viel unterwegs ist, dass es besser ist, zu viel, als zu wenig dabei zu haben.

Denn es geht nicht nur um Körperpflege. Ein gut gepackter Kulturbeutel ist quasi Ihre Versicherung gegen die Eventualitäten des Lebens. Warum dann nicht ein wenig nachdenken und selbst hier Stil beweisen? Denn ein Gentleman ist bekanntlich nicht nur an der Qualität seiner Krawatte zu erkennen, sondern auch daran, womit er sich umgibt.

Kulturbeutel gibt es in allen Dekoren und Preisklassen. Aber wollen Sie morgens nach dem Aufstehen wirklich auf eine tanzende Mickeymaus oder ein veilchenblaues Blumenmuster starren? Der einzig wahre Kulturbeutel ist aus Leder. Ob schwarz oder braun, ist Geschmackssache. Aber investieren Sie ruhig ein wenig. Denn der Beutel wird oft das erste sein, was Sie morgens zu Gesicht bekommen. Und eine gute Leder-Kulturtasche hält ein Leben lang.

Zugegeben, sind Sie outdoormäßig unterwegs, sind die kleinen, praktischen Gewebetaschen zum Aufhängen Gold wert, genau wie Funktionsjacken oder Wanderschuhe. Aber machen wir uns nichts vor: normalerweise ist doch die weiteste Strecke, die Sie zu Fuß gehen, der Weg zum Fahrstuhl, oder?

Doch braucht man darin wirklich seine kompletten Badezimmervorräte? Ja. Eigentlich sogar mehr, denn was man zu Hause noch schnell holen könnte, muss man unterwegs dabei haben.

Eine kleine Reiseflasche Shampoo ist gut, nicht unbedingt ein Shower-and-Hair-Produkt, die sind meist nicht besonders haarfreundlich. Deodorant, natürlich. Ein leichtes Eau de Toilette, leicht genug, um es auch tagsüber tragen zu können. Dazu Zahnbürste und Zahnpasta, gegebenenfalls Zahnseide. Mundspülung? Sie werden ja wohl ein paar Tage ohne auskommen können.

Schwierig wird es bei den Rasierutensilien. Ein Rasiermesser, Rasierseife, Pinsel, all das nimmt Platz in Anspruch. Vielleicht ist hier ausnahmsweise der einfache Systemrasierer die bessere Wahl, vielleicht sogar mit einer Reisegröße fertigen Rasierschaums. Man muss Kompromisse schließen können...

Komischerweise oft vergessen wird die Seife. Wählen Sie eine „männliche“ Seife mit Sandelholz- oder Piniengeruch.

Die echte Stärke des Kulturbeutels zeigt sich aber in seiner Außentasche oder seinem Innenfach, abseits von den Körperpflegevorräten. Dort ist Platz für alles, was man so brauchen könnte. Lippenbalsam, eine Mullbinde, ein Nagelknipser – alles Dinge, an die man nicht denkt, die aber jeder von uns schon schmerzlich vermisst hat. Dazu ein oder zwei Kopfschmerztabletten. Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen wollen: ein oder zwei Sicherheitsnadeln und ein Geldschein, falls man Ihnen die Brieftasche entwendet. Am besten noch Nähzeug. Wie, das klingt unmännlich? Nicht so unmännlich wie ein Mann in kaputtem Hemd, bei dem Knöpfe fehlen. Auch bei Jacketts reißen Knöpfe gerne ab. Und vielleicht sogar eine Krawattenklammer, und ein altes Paar Manschettenknöpfe in Reserve, denn wer von uns hat die nicht schon einmal vergessen und sah sich auf einmal mit einem Businesshemd mit Klappmanschette konfrontiert?


Lesen Sie hier weiter im Modeblog von Krawatten-Ties..


Wenn Stil in Angeberei umschlägt
Sport und Krawatte
Trends in der Männermode 2011
Weg mit dem Winter!
vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« Krawatte als Politikum Bewerbungsgespräch außer Haus? »
Passende Produkte aus unserem Shop